News

// Home / News

Riffprojekt - Monitoring

in 24 Monaten ca. 7000 Dorsche gefangen und markiert
der Dorschjahrgang 2015 wurde in allen Fallen gefangen
hohe Standorttreue der Dorsche
Riffe - ein Mehrgewinn für unsere Küste

Bevor wir in die Beantragung einer Weiterführung des Projektes gehen, wollen wir die bis zum heutigen Zeitpunkt erhobenen Daten kurz vorstellen. Insgesamt wurden im Zeitraum von Anfang Juli 2016 bis Juni 2018 ca. 7000 Dorsche gefangen und markiert. Es wurden Fänge bis zur Jahrgangsgruppe 7 getätigt, wobei die Jahrgangsgruppen 1, 2 und 3 am stärksten vertreten sind. Erstaunlich war, dass der vom Internationalen Rat für Meeresforschung (ICES) als äußerst schwach eingestufte Jahrgang 2015 in allen Fischfallen nachgewiesen werden konnte und im küstennahen Bereich scheinbar flächendeckend vorkommt. Die Wiederfänge der markierten Dorsche liegen zwischen 5 und 7 %. Damit ließ sich zumindest für das Jahr 2017 (das einzige komplette Untersuchungsjahr – Januar bis Dezember) die Dorschpopulationsgröße nach statistischen Modellen für das Untersuchungsgebiet Kühlungsborn bis Dierhagen errechnen und liegt bei ca. 55000 Dorschen. Auch hier wurde eine erstaunliche Feststellung gemacht. 90 % der Dorschwiederfänge in den Fischfallen wurden in der Falle wiedergefangenen in der sie auch markiert wurden und das nicht nur nach ein oder zwei Wochen sondern selbst nach über 400 Tagen. Durch die hohe Überlebensrate der Jungdorsche in den Riffstrukturen und dem Abwandern dieser Dorsche in das nähere Umfeld und der nachgewiesenen Standorttreue sind die Riffe ein ganz spezieller Mehrwert für unsere Küstenregion und damit aber auch für das gesamte Ökosystem OSTSEE. Wir mussten aber auch anhand der Fänge feststellen, dass die Dorsche noch vor dem Erreichen des ersten Lebensjahres abwandern und somit die Erfassung der 0-Gruppe von äußerster Bedeutung für die Erreichung der Projektziele ist – Erfassung des Wirkungsbereiches eines Riffs und Bewertung des fischereilichen Mehrgewinns in Bezug auf den Dorsch.
In der geplanten Weiterführung des Projektes gilt es jetzt das sich noch in der Entstehungsphase befindenden Monitoringmodell zu präzisieren und die Aussagen zum Jahr 2017 in den nächsten Jahren zu bestätigen und statistisch zu untermauern.
Wir danken allen Fischern und Anglern, die uns durch die Meldung von markierten Dorschen so tatkräftig unterstützen.

News vom 21.06.2018 I geschrieben von Thomas Mohr

zurück zur Übersicht

Newsmeldungen

Wie geht es mit dem Riff-Projekt weiter?

Wissenschaftler der LFA verstehen die Welt nicht mehr! Die Weiterführung des so erfolgreichen Riffprojektes steht in den Sternen! mehr

29.08.2018 I Thomas Mohr

Dorschmarkierung

In 24 Monaten wurden ca. 7000 Dorsche gefangen und markiert.
Der erste Projektabschnitt steht kurz vor dem Abschluss. mehr

21.06.2018 I Thomas Mohr
Aktuelle Wetterdaten

Home - Kontakt - Datenschutz - Impressum

 

News

Die Riffe

Projektbeschreibung

Partner

Forschungsberichte

Visionen

Mediathek

Kontakt

Deutschland Land der Ideen – Ausgewählter Ort 2011
 
 

Drittmittelprojekte gefördert durch den Europäischen Fischereifonds (EFF) der Europäischen Union und das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern