Wissenschaftliche Untersuchungen

// Home / Visionen / Wissenschaftliche Untersuchungen

Zum 31.07.2010 wurde im Fischereischutzgebiet Nienhagen am Riff eine Forschungsplattform eingebaut. Die Arbeitsfläche von 40 m² mit einem Bürocontainer befindet sich 7 m über dem Meeresspiegel und ist in 12 m Wassertiefe mit drei Gründungspfählen im Meeresboden fixiert. Autonome Energiequellen versorgen die Forschungsstation mit Strom. Drei Unterwasser- und eine Überwasserkamera zeichnen das Geschehen am Riff auf. Die Datenübertragung zum Festland erfolgt über WLAN. Die LFA hofft, diese Arbeitsplattform über die Laufzeit des Projektes hinaus einer weiteren wissenschaftlichen Nutzung zuführen zu können. Über das „Maritime Cluster“ wissenschaftlicher Einrichtungen und Institutionen in M-V scheint eine universitäre Nachnutzung als aussichtsreich.

Schon jetzt steht die Bereitschaft der LFA, das Riff als Basis für wissenschaftliche Untersuchungen zur Verfügung zu stellen. Ob Diplomarbeit oder Verbundprojekt, suchen Sie den Kontakt zur LFA.


Projekt Nienhagen


Arbeitsplattform für wissenschaftliche Untersuchungen mit alternativen Energiequellen

·

fischereibiologische Untersuchungen

·

Unterwasserbeobachtung

·

Fischlarvenaufzucht

·

Lichtuntersuchungen

·

Nahrungskonzentration

·

Bewuchsuntersuchungen

·

Algenzucht

·

andere auquatische Organismen

·

Aquakultur

·

Messstation

·

Basisstation für das "Maritime Cluster"

Newsmeldungen

Wie geht es mit dem Riff-Projekt weiter?

Wissenschaftler der LFA verstehen die Welt nicht mehr! Die Weiterführung des so erfolgreichen Riffprojektes steht in den Sternen! mehr

29.08.2018 I Thomas Mohr

Dorschmarkierung

In 24 Monaten wurden ca. 7000 Dorsche gefangen und markiert.
Der erste Projektabschnitt steht kurz vor dem Abschluss. mehr

21.06.2018 I Thomas Mohr
Aktuelle Wetterdaten

Home - Kontakt - Datenschutz - Impressum

 

News

Die Riffe

Projektbeschreibung

Partner

Forschungsberichte

Visionen

Wissenschaftliche Untersuchungen

Mehrfachnutzung des Riffs

Bildung

Mediathek

Kontakt

Deutschland Land der Ideen – Ausgewählter Ort 2011
 
 

Drittmittelprojekte gefördert durch den Europäischen Fischereifonds (EFF) der Europäischen Union und das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern